Darin besteht und äußert sich die Dummheit; dass der Mensch in der vollen stolzen Meinung, wesentlich zu sein und das Wesentliche zu treffen, gerade nie das Wesentliche trifft: immer zu früh oder zu spät kommt, immer schläft, wo er wachen sollte, wacht, wo er ruhig schlafen dürfte, immer schweigt, wo geredet werden müsste, und immer redet, wo schweigen das beste Teil wäre, immer arbeiten will, wo nur Beten und immer beten, wo nur Arbeiten helfen würde (...) immer streitet, wo es nicht nötig ist, und immer von Liebe und Frieden redet, wo in aller Ruhe einmal dreinzuschlagen wäre.
Karl Barth

Zum Thema "Gottesdienstbesuch":
"Eigentlich ist ´Sonntagspflicht`für einen echten Christen ein ebenso unpassendes Wort wie ´Kusspflicht`für einen richtig Verliebten. Niemand kann eine lebendige Beziehung zu Christus haben, wenn er nicht dorthin geht, wo er auf uns wartet."

YOUCAT Jugendkatechismus der katholischen Kirche, Pattloch Verlag, München 2011

Ein Vater schenkte seinem Sohn eine Bibel und schrieb folgende Widmung hinein:

"Mein Sohn! Entweder wird dieses Buch dich von der Sünde fernhalten, oder die Sünde wird dich von diesem Buch fernhalten."

Nicht: "Wie du mir, so ich dir."

Sondern: "Wie Gott mir, so ich dir!"

"Ich werde eine Ewigkeit Zeit haben, um mich auszuruhen."
Johannes Paul II, im Jahre 2003, als er 25 Jahre als Papst im Amt war, auf die Frage, warum er als Schwerkranker, 83jähriger Mann noch immer soviel arbeite und auch durch die Welt reise.

Jesus Christus hat nicht gesagt:

Handelt bis zum Rentenbescheid und wartet auf den Tod, sondern handelt bis ich wiederkomme.
Der Vorsitzende des Ausschusses für Weltmission  und Ökumene der bayrischen Landessynode, Fritz Schroth (Bischofsheim), Leiter der Gästehäuser Hohe Rhön

Die Kirche hat kein Finanzproblem, sondern ein Glaubensproblem.
Olaf Latzel, Ev. Pfarrer in Trupbach bei Siegen

Wer aufhört zu lernen ist alt. Er mag zwanzig sein, oder achtzig!
Henry Ford, Gründer des Automobilherstellers Ford Motor Company

Es geht gar nicht so sehr darum, dass Du mit Deinen Schwächen umgehen kannst, sondern viel mehr, dass Du mit Deinen Schwächen zu IHM gehen kannst.
Josef Villiger

Die ärgsten Feinde der Hauptsachen sind die Nebensachen.
Friedrich von Bodelschwing

Hinfallen ist menschlich.
Liegenbleiben ist teuflisch. 
Wieder aufstehen ist göttlich.

Warum sollte ich mir Sorgen machen? Es ist nicht meine Angelegenheit, an mich zu denken. Meine Angelegenheit ist es, an Gott zu denken. Es ist Gottes Sache, an mich zu denken.
Simone Weil

Beweisen kann man Gott nicht, aber man kann erkennen, welche Folgen es hat, wenn man sich von ihm trennt, ihn ignoriert und im Wahn einer Gottgleichheit ohne ihn sein Leben in die Hand nimmt.
Johannes H. Rottmann

Entweder sind wir Werbende oder Sterbende ....
Hartmut Steeb

Bete ich 1 Tag nicht, merkt es Gott.
Bete ich 2 Tage nicht, merke ich es.
Bete ich 3 Tage nicht, merken es die Anderen.
Weisheit eines Unbekannten